Start > Angebotsdetails

Kfz-Versicherung

Haftpflichtversicherung
Durch den Gesetzgeber sind Sie verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Sie ersetzt Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Sie anderen mit Ihrem Kraftfahrzeug zufügen. Gleichzeitig wehrt sie unberechtigte Ansprüche ab.

Versicherungssummen
Die gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-Deckungssummen können bei schweren Unfällen unzureichend sein. Empfehlenswert ist daher eine Deckungssumme von 100 Mio. € für Personen-, Sach-, und Vermögensschäden (je Person jedoch je nach Versicherer max. € 8-15 Mio.).

Kaskoversicherung
Die freiwillige Vollkaskoversicherung ersetzt Schäden an Ihrem eigenem Fahrzeug, durch einen Unfall verursacht wurden, und wird oftmals mit einer Selbstbeteiligung (zwischen 150 € bis 5.000 € pro Schadensfall) versehen. Dies mindert die Prämie. Eine Vollkaskoversicherung enthält auch immer eine Teilkaskoversicherung.

Für Neuwagen, Leasing-Fahrzeuge und kreditfinanzierte PKW ist eine Vollkaskoabsicherung dringend angeraten, oftmals sogar gefordert. Bei Leasing-Fahrzeugen ist eine zusätzlich zu vereinbarende Deckungserweiterung, die so genannte "GAP-Deckung" zur KFZ-Kaskoversicherung notwenidg. Wird das versicherte Leasing-Fahrzeug entwendet oder kommt es zu einem Totalschaden, wird dem Versicherungsnehmer die Differenz (GAP = Lücke) zwischen dem Wiederbeschaffungswert des KFZ und dem Abrechnungsbetrag gemäß Leasingvertrag erstattet.

Die Teilkasko sichert Sachschäden ab, auf die Sie im wesentlichen keinen Einfluss nehmen können, wie z.B. Diebstahl und Brand oder Explosion, Glasbruch, Haarwildschäden, Hagel, Sturm u.a. - so genannte elementare Schadensereignisse.

Rabatt-Einstufung
Grundsätzlich wird der Vertrag eines Fahranfängers bei erstmaligem Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung in die Klasse 0 eingestuft (Beitragssatz bei Pkw 110%, bei Motorrädern 100%).

Sonderregelung für Anfänger
Wenn der Versicherungsnehmer seit mindestens 3 Jahren einen gültigen Führerschein besitzt, wird sein erster Pkw in SF 1/2 (Beitragssatz 75%) eingestuft.

Zweitwagen

Für Zweitwagen gibt es bei den einzelnen Versicherungen sehr unterschiedliche Regelungen:
Entweder eine einfache Zweitwagenregelung oder Fahranfängereinstufung (in der Regel SF ½) oder eine erweiterte
Zweitwagenregelung (SF 2 bis 10). Für eine optimale Lösung ist hier eine individulle Beratung sicher notwendig.

Schadenfreies Fahren wird belohnt
Die Versicherungsbeiträge der KFZ-Versicherung hängen – wie sonst in keiner anderen Sparte – vom Schadensverlauf
des Vertrags ab. Schadenfreies Fahren wird belohnt. Denn Jahr für Jahr steigt der Vertrag in eine höhere Schadenfreiheitsklasse (SFK).


Muss die Versicherung nach Unfällen Leistungen erbringen, findet eine deutliche Rückstufung statt. Bei Leistungen wegen eines Sachschadens bieten Versicherungen die Möglichkeit an, die entstandenen Kosten zu erstatten. Ob dies lohnt, um den Schadenfreiheitsrabatt zu erhalten, ist ein Rechenexempel.

Versichererwechsel
Der erreichte Schadenfreiheitsrabatt bleibt Ihnen beim Wechsel von einem zum anderen Versicherer erhalten. Der Versicherungswechsel bewahrt Sie jedoch nicht vor einer Rückstufung nach einem Unfall. Sie können in der Regel zum 1.1. eines Jahres die Versicherung wechseln. Schaffen Sie sich einen neuen PKW an, ist ein Wechsel ohnehin möglich.

Beitrag
Der Beitrag kann reduziert werden durch

  • Selbstbewohntes Haus oder Eigentumswohnung
  • Wenigfahrerrabatt bei unter 9000km pro Jahr
  • Familienrabatt (Kinder unter 12 Jahre im eigenen Haushalt)
  • Garagenrabatt (abschließbare Einzel- Doppelgarage)
  • Beamten- bzw.  Öffentlicher-Dienst-Rabatt
  • Alleinfahrer
  • usw.


Zusätzlich können Sie die KfZ-Versicherung erweitern um eine Insassenunfallversicherung sowie Schutzbriefleistungen.

Mehr Informationen?
Zur Anforderung weiterer Informationen zu Sachversicherungen nutzen Sie bitte das A.S.I. Kontaktformular.