Start > Schlagzeilen

CareConcept - Reisekrankenversicherung

Reisekrankenversicherung – wozu und für wen?

Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen haben in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen vereinbart hat, über die „europäische Krankenversicherungskarte“ Versicherungsschutz für notwendige Behandlungen. Damit werden sie auf Reisen wie Einheimische behandelt und hier können – je nach Reiseland und Versorgungsniveau- hohe Eigenanteile entstehen. Leider gibt es im Ausland auch immer wieder Probleme mit Ärzten, die die europäische Gesundheitskarte nicht anerkennen. Versichte müssen dann als Privatpatient in Vorleistung gehen. Die entstandenen Kosten werden aber oft nur zum Teil, manchmal sogar gar nicht ersetzt.

Reisen Sie in ein Land, mit dem Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat, müssen Sie als gesetzlich Versicherter damit rechnen, die kompletten Behandlungskosten selbst zu tragen. Der Kranken-Rücktransport ist bei gesetzlich Krankenversicherten nie mit versichert! Dieser kostet in der Regel mehrere tausend Euro und würde ein großes Loch in Ihre Reisekasse reißen.

Auch als privat Versicherter lohnt sich der Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung: erkranken Sie während einer Auslandsreise wird der „Hauptvertrag“ nicht belastet, etwaig vereinbarte Selbstbehalte fallen nicht an und der Anspruch auf eine Beitragsrückerstattung wird nicht beeinträchtigt. Wenn Ihr Vertrag keine Leistungen für den Kranken-Rücktransport vorsieht, ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung zwingend notwendig.

Egal wohin und wie lange es Sie ins Ausland verschlägt, hier finden Sie für jede Reise eine passende Absicherung:

CareConcept

Zurück